WAHRHEIT ODER GERECHTIGKEIT


Verzicht bedeutet auch Gewinn.


Eine sehr anspruchsvolle Aufgabe des Lebens ist die Entwicklung unserer Möglichkeiten. Das Erkennen weltlicher, persönlicher und moralischer Grenzen gestaltet die inneren Räume, in denen wir leben. Verschiedenste Blickwinkel spiegeln hierbei den Kern einer Sache und charakterisieren unsere wirklichen Motive. Wir müssen nicht bedürfnisslos oder uneitel sein, um maßvoll zu Entscheiden, gerade wenn dies auch andere Menschen betrifft - halten wir jedoch stets die Wahrheit im Zentrum unserer Optionen, um uns nicht zum Handlanger von Bequemlichkeit und Verdrängung zu machen.


Wahrheit kooperiert selten mit Gerechtigkeit.


Das Herz der Operation LEBEN trägt die Freude an der Entdeckung und nährt sich aus Erfahrungen, um die Ankunft der Ungewissheit auszuhalten. Vieldeuterei und die Sucht nach Selbstoptimierung entfernt uns jedoch schnell von den Pfaden, die zu beschreiten eine tatsächliche Bereicherung für unser Leben darstellen könnten. Umwege schulen hier aber unsere Achtsamkeit und Humanität - denn das Leugnen von Tatsachen zum Zwecke der eigenen Selbstdarstellung rückt uns weder in ein besseres Licht, noch entbindet es uns von Verantwortung. Wahrheit findet stets ihren Weg und wir sollten uns immer die Frage stellen, wie korrupt unsere Bedürfnisse wirklich sind.


Wo Mut keine Stimme hat, bleibt auch die Vernunft stumm.


Unser Denken reflektiert unsere Persönlichkeit, besonders wenn wir aus unserer überschaubaren Welt fallen. Versäumen wir niemals der Vielfältigkeit Raum zur Betrachtung zu schenken und hinterfragen wir kritisch jeden Zuspruch. Schnell verfügbare Einzigartigkeiten warten an jeder Ecke auf uns, sind jedoch selten erstrebenswert - denn die Konsumierung von kurzweiligen Illusionen gaukelt uns nur vor mehr besitzen zu müssen, als wir tatsächlich tragen können. Fordern wir vom Leben niemals höher, schneller, weiter. Filtern wir unsere Bedürfnisse stets aus eigenen Errungenschaften, so klein sie auch sein mögen, und erkennen wir in Routine und Alltäglichkeiten kleine Anker von Verlässlichkeit und Glück. Die Zeit des Lebens verfliegt so schnell, wie Gedanken verblassen und Versprechen in Vergessenheit geraten.


Das Fehlen von Zuversicht wäre das schlimmste Gefühl, das ein Herz ertragen kann.


LTL © 2017